RAW Tempelhof

DENKMALPFLEGE UND ÖKONOMIE

Das ehemalige Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) in Tempelhof umfasst eine Gesamtfläche von rund 140.000 qm. Rund 90.000 qm sind baureif an IKEA veräußert worden, die dort im Herbst 2003 ein Haus mit 22.000 qm Verkaufsfläche errichtet haben.

Auf ca. 50.000 qm des RAW ist in historischen Hallen ein einmaliges Fachmarktzentrum entstanden. „Hier sind Denkmalpflege und Ökonomie in Einklang gebracht worden“, so der stellvertretende Landeskonservator Klaus von Krosik. Das ehemalige RAW wurde in den Jahren 1876-79 nach Plänen des Architekten Franz Heinrich Schwechten erbaut, der unter anderem auch die Gedächtniskirche und den Anhalter Bahnhof schuf. Vom früheren Berlin-anhaltinischen Werkstattbahnhof in Schöneberg sind noch die Lokomotivwerkstatt und die Schmiede erhalten.

DENKMALPFLEGE UND ÖKONOMIE

Das ehemalige Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) in Tempelhof umfasst eine Gesamtfläche von rund 140.000 qm. Rund 90.000 qm sind baureif an IKEA veräußert worden, die dort im Herbst 2003 ein Haus mit 22.000 qm Verkaufsfläche errichtet haben.

Auf ca. 50.000 qm des RAW ist in historischen Hallen ein einmaliges Fachmarktzentrum entstanden. „Hier sind Denkmalpflege und Ökonomie in Einklang gebracht worden“, so der stellvertretende Landeskonservator Klaus von Krosik. Das ehemalige RAW wurde in den Jahren 1876-79 nach Plänen des Architekten Franz Heinrich Schwechten erbaut, der unter anderem auch die Gedächtniskirche und den Anhalter Bahnhof schuf. Vom früheren Berlin-anhaltinischen Werkstattbahnhof in Schöneberg sind noch die Lokomotivwerkstatt und die Schmiede erhalten.

RAW Tempelhof